Meisterstück, Rotwein Cuvée 2015

new
Meisterstück, Rotwein Cuvée  2015
CHF 26.50
statt CHF 29.00
Aktion
Artikel an Lager in_stock
Herkunft Deutschland – Pfalz
Produzent Emil Bauer & Söhne
Traubensorte Cabernet Sauvignon, Merlot, Nebbiolo, Malbec, Petit Verdot
Jahrgang 2015
Flaschengrösse 75cl
Ein dunkles, fast schon schwarzes Rot. Eine gut eingebundene, feine Tanninstruktur. Zarte Röst- und kräftige Fruchtaromen gehen hier eine zarte Liaison ein, die durch einen Hauch Vanille abgerundet wird. Die Cuvée, aus im Barrique gereiftem Cabernet Sauvignon, Merlot, Petit Verdot, Cabernet Franc, Malbec und Nebbiolo überzeugt durch ihren kräftigen Körper. Das Meisterstück ist ein gehaltvoller Wein mit einem überzeugenden Körper und feiner Säure.

Vinifikation

Mehrere Monate Barriqueausbau.

Geschichte

Im Familienbetrieb aus Landau-Nußdorf wird bereits in der 5. Generation Wein angebaut. Nach dem Generationswechsel im Jahr 2011 wird das Weingut nun von Norbert und seinen beiden Söhnen, Alexander (Önologe) und Martin Bauer (Marketingexperte) geführt - drei Charaktere, zwei Generationen, eine Meinung zur Zukunft. Die Power-Bauer-Brüder aus der Pfalz produzieren süffige, frische und harmonische Weine, die sie mit frechen, kreativen Etiketten versehen.

Terroir

Viele Rebsorten gedeihen besonders gut in der Pfalz. Der Riesling, die Burgundersorten Grauburgunder, Weißburgunder und Chardonnay aber auch rote Weinsorten wie Spätburgunder, Dornfelder, Merlot oder Syrah finden hier einen fruchtbaren Boden. Die Böden verleihen den Rebsorten ihren bestimmten Charakter. Das liegt daran, dass der Boden ein sehr komplexes Bild widerspiegelt. Sie charkterisieren sich nicht nur durch die Gesteinsart, sondern auch durch ihre mineralische und organische Bestandteile. Sie können basisch oder sauer sein, trocken oder feucht, nährstoffarm oder fruchtbar, kompakt oder locker. Die Südliche Weinstrasse - Pfalz ist für die abwechlsungsreiche Bodenvariationen bekannt.
8 Kunden haben diesen Artikel in den letzten 6 Monaten bestellt. Letzte Bestellung erfolgte am Mittwoch, 25. Oktober 2017